Spielgruppe WUNDERLAND
Dies in einer Umgebung, an die die Kinder gewöhnt sind, wo sie nicht als Aussenseiter oder Fremder gelten.
Spielgruppe WUNDERLAND
Für die Eltern soll dies ein Platz sein, wo sie Vertrauen haben können.
Spielgruppe WUNDERLAND
Eine Umgebung, in der sie Liebe, Geborgenheit und Verständnis finden können.
Spielgruppe WUNDERLAND
Eine Umgebung, in der sie Liebe, Geborgenheit und Verständnis finden können.
Spielgruppe WUNDERLAND
Für die Eltern soll dies ein Platz sein, wo sie Vertrauen haben können.

Tagesablauf

 

Dem Alltag im Spielgruppe Wunderland Bläsi werden gewisse Strukturen gegeben. Feste Rituale wie die Begrüssung im Kreis, Angebote für kreatives Schaffen, das gemeinsame Z'Nüni/Z'Vieri oder die Abschiedsrunde helfen Kindern sich zu orientieren.

Morgens um 09:00 Uhr oder Nachmittags um 14:00 Uhr trudeln wir kleinen Rabauken langsam in die Spielgruppe ein.

Sobald die Gruppen einigermassen vollständig sind, treffen wir uns im Kreis und starten gemeinsam in einen fröhlichen Tag.

Grundsätzlich können wir unsere Beschäftigung frei wählen: Ob allein oder zu mehreren, wild oder ruhig und mit welchem Spielmaterial - die Spielgruppe bietet eine Vielzahl von Möglichkeiten!

Immer wieder hat die Spielgruppenleiterin für uns spannende kleine Bastelarbeiten vorbereitet. So können wir ausprobieren, mit Schere, Stiften, Pinsel oder anderen Werkzeugen zu hantieren und kommen mit verschiedenen Materialien in Kontakt.

Bei unserem gemeinsamen ZNüni/Z'Vieri versammeln wir uns um den grossen Tisch und geniessen unsere feine Verpflegung. Gegen den Durst gibt Spielgruppenleiterin "Wasser oder Tee".

Wenn die Witterung es zulässt und draussen gerade der schönste Schnee liegt oder wir einfach mal wieder frische Luft brauchen, dann gehen wir in den Garten. 

Wenn die Spielgruppenleiterin uns zum aufräumen schickt, ist klar: Jetzt ist es bald Zeit zum heimgehen. Aber vorher erzählt die Spielgruppenleiterin uns noch eine Geschichte oder wir singen gemeinsam ein Lied.

 

Ziele der Spielgruppe:

Das Angebot in der Spielgruppe mit Sprachförderung knüpft an den etablierten Spielgruppen an und ergänzt diese durch eine gezielte Förderung der Sprache. Gefördert werden das Interesse und die Freude an der sprachlichen Kommunikation mit dem Ziel, die sprachlichen Fähigkeiten in allen Bereichen zu fördern. Die Wahl der Förderinhalte richtet sich nach dem Entwicklungsstand der Kinder, den Interessen, sowie den Alltags- und Spielgruppenthemen. Neben der gezielten Sprachförderung wird wie gewohnt in der Spielgruppe gespielt. Spielerisch und ganz automatisch wird die Sprache bei Tischspielen, bei Rollenspielen in den unterschiedlichen Spielecken, bei Bastelarbeiten, Sing- und Bewegungsspielen, gefördert. Die Kinder müssen Sprache erleben, hören, sehen, fühlen und schmecken dürfen – mit allen Sinnen erfahren. Die sprachliche Ausdrucksfähigkeit des Kindes fördert die emotionalen und sozialen Kompetenzen des Kindes.

 

So verstehen wir Sprachförderung

Sprache darf nicht als bloßes „Üben“ vermittelt werden. Kinder erlernen Sprache in Zusammenhängen, die für sie Sinn machen, über das Spiel, die Bewegung und in der handelnden Auseinandersetzung. Die Fachpersonen sollen Sprechanlässe schaffen und die Angebote sprachanregend gestalten. Die Motivation und Sprechfreude der Kinder soll herausgefordert und erhalten werden.

  • Das Kind erlernt auf spielerische Art Gruppenverhalten und eigenständige soziale Kontakte. Dazu gehört sowohl sich an Gruppenregeln zu halten, als auch seine eigenen Impulse zu steuern.
  • Das Kind erhält Anregungen zur kreativen, motorischen, musischen und kognitiven Entwicklung.
  • Das Kind übt sich in positiver Konfliktbewältigung; eine angemessene Durchsetzungsfähigkeit wird unterstützt.
  • Das Kind erlebt Freude und Spass an gemeinsamen Gruppenaktivitäten und Wertschätzung als Gruppenmitglied.
  • Das Kind übt Selbstständigkeit in lebenspraktischen Fertigkeiten wie zum Beispiel Anziehen, Brotzeit und Toilettengang.